Scherzschreiben an Unilever: Der Axe-Effekt geht nicht!

51 Kommentare
Scherzschreiben an Unilever: Der Axe-Effekt geht nicht!

Wie versprochen

kommt hier mal wieder etwas aus der Kategorie “Scherzschreiben“.

Diesmal wandte sich “Ingolf Petermann” an den Unilever-Support mit der knackigen Aussage “der Axe-Effekt geht nicht“. Ingolf Petermann ist natĂŒrlich eine frei erfundene Person: Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen wĂ€ren rein zufĂ€llig.

Doch bevor wie einsteigen, möchte ich sicherstellen, dass auch jeder weiß, um was es geht: Unilever bewirbt seine Deo-Marke “Axe” in zahlreichen Werbespots. Hierbei wird immer der berĂŒhmt berĂŒchtigte “Axe-Effekt”, auf den die Frauen so fliegen, hervorgehoben.

Hier ein Beispiel:

Alles klar?

Aha, “Axe” zieht Frauen an. Also stellte sich Ingo Petermann mit seinen Bermuda-Shorts an den Strand und sprĂŒhte sich ein. Aber irgend etwas muss wohl schief gegangen sein, denn der erhoffte Effekt blieb aus. Da solch ein Schreiben auch im gewissen Sinn glaubwĂŒrdig sein soll, wurden Schreibfehler und grammatikalische Fehler eingebaut – diese kleinen UnzulĂ€nglichkeiten gehören dazu und dafĂŒr werde ich mich auch nicht entschuldigen ;-) Nun aber zum Schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin ein gesunder Mitzwanziger, Maurer von Beruf und finde schon lange ihre  „Axe-Effekt“-Werbung Hammer hart.

Noch nie habe ich mich beschwert aber jetzt ! Das hat nicht geklappt mit Eurem Axe.

Ich finde das ich ein netter Typ bin, aber ich sehe nur halb so gut aus wie ich nett bin und glaubte an ihre Werbung und das Axe den Rest dann schon macht. Ich komme gerade von Mallorca zurĂŒck wo ich Urlaub machte, den meine Firma macht gerade Kurzarbeit.

Ich wollte ein wenig Spaß und Party haben und viele Frauen. Also nahm ich ihr Deospray wie in der Werbung und sprĂŒhte mich damit am Strand ein.

Als nach 2 Stunden noch keine Frau auf mich aufmerksam wurde, habe ich noch eine Dose auf meinem Körper versprĂŒht und danach noch eine. Die Leute schauten mich alle komisch an weil ich am Strand in meiner Bermuda mit ausgebreiteten Armen so wie in der Werbung dastand und wartete.

Mir schliefen schon die FĂŒĂŸe ein und ich hat ganz ganz arg Durst, aber keine Frauen kamen und die die da waren schauten ganz komisch zu mir und verzogen das Gesicht. Manche kicherten. Es kamen die ganzen 7 Stunden lang aber keine Frauen angerannt und auf meiner Haut waren plötzlich ĂŒberall Pickel.

Und alles war rot und fing an zu jucken.

Ein Rettungsschwimmer der etwas Deutsch konnte sagte mir obwohl er nicht nahe an mich dran wollte, ich solle ins Krankenhaus gehen weil meine Haut verbrannt wÀre.

Ich versuchte verzweifelt ein Taxi zu bekommen aber niemand wollte mich fahren, nur ein alter Mann mit einem Moped nahm mich hinten drauf mit und fuhr mich die 20 km zum Krankenhaus.

Also ging ich nach Arenal zum Krankenhaus und dort wurde ich erst mal in eine Badewanne gesteckt weil alle sagten ( ich bekam es ĂŒbersetzt) ich wĂŒrde fĂŒrchterlich stinken. Nicht einmal eine Krankenschwester wollte sich mir vor dem Bad nĂ€hern. Nur ein netter Pfleger erbarmte sich meiner. Ich glaube er war erkĂ€ltet.

Es war mir sehr peinlich. Nach 4 Stunden Wartezeit und dann nur 10 Minuten Behandlung (auch so ne Sauerei ) wurde ich wieder mit viel Creme und Verbandsrollen entlassen und konnte 2 Tage das Zimmer in meinem Hotel nicht verlassen.

Leider hat der Axe-Effekt nicht gewirkt. Ich fĂŒhle mich von Eurer Werbung betrogen. Und ich konnte auch nicht auf den Ballermann.

Habt ihr nicht ein Deo das wirkt?  Gebt Ihr mir Schadenersatz fĂŒr die 3 Dosen Axe ? Die habe ich ĂŒberhaupt teuer auf Malle nochmal kaufen mĂŒĂŸen weil im Flieger darf ich sie ja nicht mitnehmen und die haben in Leipzig gesagt ich muss die Dinger wegschmeißen wenn ich im Flieger mit will  und fĂŒr die Behandlung und die ausgefallenen Tage auf dem Ballermann ohne Frauen.

Von wegen sich gut fĂŒhlen, gut aussehen und mehr vom Leben haben. Ich fĂŒhle mich verarscht.

Bitte schreibt mir bald, das muß doch klappen wenn ihr das im Fernseher zeigt.

Euer  Ingo Petermann aus Chemnitz

Elf Tage spÀter

kam die Antwort

Sehr geehrter Herr Petermann,

vielen Dank fĂŒr Ihre RĂŒckmeldung zu unserer Axe Werbung. Ich kann verstehen, dass Sie enttĂ€uscht sind, nachdem der Axe Effekt bei Ihnen nicht wie erwartet eintraf.

Axe ist sich seiner Verantwortung gegenĂŒber den Konsumenten bewusst und prĂŒft daher regelmĂ€ĂŸig die VerstĂ€ndlichkeit und die möglichen Auswirkungen des gesamten Kommunikationsauftrittes.

Die Axe Werbung soll auf kreative, ungewöhnliche Weise auf die Wirkung von Axe hinweisen. So wird Werbung im Vorfelde in Verbraucherrunden diskutiert und es wird sichergestellt, ob die im ĂŒbertragenen Sinn gemeinten Aussagen bei den Verbrauchern auch so ankommen. Sicher ist Ihnen aus Erfahrung bekannt, dass Werbung hĂ€ufig ĂŒbertreibt oder mit besonderen Effekten ĂŒberrascht, die ĂŒber die RealitĂ€t hinausgehen, um Interesse zu wecken. Auch die aktuelle Axe Werbung sollte aus unserer Sicht mit einem Augenzwinkern verstanden werden.

Jeden Tag erhalten wir viele begeistere Zuschriften von Axe Fans, die uns schreiben, wie zufrieden Sie mit unserem Axe sind.

Doch jeder Mensch hat eine individuelle Ausstrahlung und auch eine eigene Vorliebe fĂŒr DĂŒfte. Aus diesem Grund gibt es ja auch so viele verschiedene Axe DĂŒfte. Nicht jeder Duft kommt bei jedem Menschen gleich gut an. Zudem ist es nicht nur der Duft, der fĂŒr die Anziehungskraft auf Frauen ausschlaggebend ist. Viele individuelle Faktoren spielen eine Rolle.

Möglicherweise gab es in Ihrer NĂ€he einfach zuviel andere Axe Verwender, so dass alle Damen schon “vergeben” waren?

Vielleicht mögen die Damen auch einen anderen Axe Duft lieber an Ihren.

Probieren Sie doch einfach einmal aus, ob ein anderer Axe Duft Ihnen und den Damen in Ihrer Umgebung besser gefÀllt.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Peter Mustermann
Unilever Verbraucherservice
GeschÀftsbereich Home and Personal Care

Unilever Deutschland GmbH
Dammtorwall 15
20355 Hamburg
Verbraucherservice Home and Personal Care
Tel. XXXXXXXXXXXXXXXX (6 Cent / Anruf aus dem deutschen Festnetz)
www.unilever.de

Pflichtangaben gemĂ€ĂŸ § 35a GmbHG / § 125a HGB können ĂŒber folgenden Link abgerufen werden: http://www.unilever.de/pflichtangaben.asp

Verbraucherrunden?

Das wĂ€r doch was fĂŒr Ingo. Also schrieb er heute gleich zurĂŒck:

Hallo Herr Mustermann,

vielen Dank fĂŒr die Antwort die ich so Ă€hnlich erwartet hab, dass Ihr sie schreibt. Ich hab mich mittlerweile schon damit abgefunden.

Trotzdem habt ihr mich da richtig neugierig gemacht. Kann man denn in den Verbraucherrunden auch Geld verdienen? Braucht Ihr da noch einen fĂŒr Verbraucherrunden? TagsĂŒber hĂ€tte ich nĂ€hmlich genug Zeit (weil arbeitslos). Ich hab auch schon mal Tabletten getestet und hab somit genug Erfahrungen. Anpacken kann ich auch.

Hiermit bewerbe ich mich und wĂŒrde mich freuen zu einem persönlichen GesprĂ€ch ein geladen zu werden.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Ingolf Petermann

Schon besetzt

Sehr geehrter Herr Petermann,

die Kollegin, die die Verbraucherrunden betreut, teilte uns mit, dass keine neuen Mitglieder fĂŒr die Verbraucherrunden benötigt werden.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Peter Mustermann
Unilever Verbraucherservice
GeschÀftsbereich Home and Personal Care

Unilever Deutschland GmbH
Dammtorwall 15
20355 Hamburg
Verbraucherservice Home and Personal Care
Tel. XXXXXXXXXXXXXXXX (6 Cent / Anruf aus dem deutschen Festnetz)
www.unilever.de

Pflichtangaben gemĂ€ĂŸ § 35a GmbHG / § 125a HGB können ĂŒber folgenden Link abgerufen werden: http://www.unilever.de/pflichtangaben.asp

Fazit

Auch der Unilever-Kundenservice kĂŒmmerte sich sowohl ernsthaft als auch freundlich um meine Anfrage. Ich möchte nicht wissen, was da beim Support los gewesen ist, als das Beschwerdeschreiben eintraf. Vielleicht wurde es aber auch kaum beachtet und von Anfang an nicht ganz ernst genommen(?) Nun – man könnte es ihnen sicherlich nicht verĂŒbeln ;-)  Jedenfalls wurde professionell geantwortet.

Nun seid Ihr gefragt

Immer wieder wird der Blog um ein Scherzschreiben bereichert. Allerdings soll hier “Chaotisches aus den Bereichen Technik, Hardware, Software und Internet” im Vordergrund stehen. Auf die Dosis kommt es eben an.

Vielleicht hab ich es diesmal auch ĂŒbertrieben? Möglicherweise habt Ihr auch Ideen fĂŒr weitere Scherzschreiben? Hat Euch das Scherzschreiben gefallen? Wollt Ihr mehr? Oder ist es einfach nur albern? Wie hat denn Eurer Meinung nach der Kundenservice reagiert? War Ingo möglicherweise ein bisschen zu plump?

Ich freue mich auf Eure Kommentare. Zuletzt noch mein Dank an Knud und Universaldilettant, mit denen ich auch dieses Schreiben in Bierlaune verfasst habe.

Artikel bewerten

Bewertung fĂŒr: Scherzschreiben an Unilever: Der Axe-Effekt geht nicht!:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen bei 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...
  1. Geflogen ab Leipzig… Ne glaub ich nicht… das ist doch ein Scherz das Schreiben, oder…!?

    Gruß BeachCoach Micha

  2. Ich finde, dass dies eine geniale Idee war :).
    Ein Grinsen kam mir bei folgender Stelle:
    “Möglicherweise gab es in Ihrer NĂ€he einfach zuviel andere Axe Verwender, so dass alle Damen schon “vergeben” waren?”

    Echt genial

    Gruss,
    Tony

  3. das ist doch ein Scherz das Schreiben, oder
!?

    Ich nehme an, deswegen nennt man es Scherzschreiben ;)

    @plerzelwupp
    Also, wenn der Kundenservice DAS Schreiben ernst genommen hat, dann sind die Jungs und MĂ€dels da wirklich schmerzfrei^^ Ich denke, diesmal ist es einfach etwas zu dick aufgetragen. HĂ€ttest vielleicht noch schreiben sollen, dass du statt Frauen plötzlich MĂŒcken mit dem Spray angezogen hast :)

    Aber toll finde ich, dass der Kundenservice trotzdem direkt wieder ans Geld denkt und empfiehlt, doch einfach mal die anderen tollen Geruchsrichtungen auszuprobieren :D

  4. Also ich glaube, dass die Kundenservices der großen Unternehmen heutzutage von abgefahrenen Anfragen und Reklamationen ĂŒberhĂ€uft werden, meist sogar mehr ernst gemeint. In dem Fall war’s wohl eher offensichtlich, dass es sich um einen Scherz handelt.
    Da ja eine E-Mail nichts mehr kostet und schneller geschrieben ist als ein Brief abgeschickt, ist die Hemmschwelle recht gering. Und natĂŒrlich erhoffen sich viele Leute irgendwas, selbst wenn’s nur ein SchlĂŒsselbĂ€ndchen ist. Aber das ist vorbei. Und des einen Humor ist nicht der des anderen.

    Vor einem ganzen Weilchen las ich ‘mal “Sehr geehrter Herr Maggi“, aber mit jedem Brief mehr fand ich’s weniger witzig. Ich hab das Buch letztendlich nie zuende gelesen.

  5. Nein, wie schonmal an anderer Stelle hier im Blog erwĂ€hnt, die Teile sind echt klasse, wir haben uns königlich amĂŒsiert ĂŒber dein Schreiben. Gerne wieder !!! Ich denke, es dauert ja auch ne Weile bis Antwort kommt. Daher wenn alle paar Wochen mal sowas kommt ist das richtig gut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Erinnerst mich an dietollen Geschichten von Winfried Bornemann und seine fiktive Figur, GrĂ€fin von Gestern !

  6. Bitte mehr Scherzschreiben, BITTE!!! Die Dinger sind ja sowas von der Burner :D

  7. Sie haben da mit schönen Worten kundgetan, daß sie die Verbraucher “verarschen” und ich kann es nicht glauben, daß es solche “Döspaddel” wirklich gibt… :twisted:
    Ich hĂ€tte dem erstmal erzĂ€hlt, daß es bei Frauen nicht reicht, sich an den Strand zu stellen und zu stinken wie ein Iltis… :mrgreen:

  8. Retronaut

    Kann mich nur anschließen! Auf jeden Fall mehr Scherzschreiben!!! Genial :D
    “Ingolf Petermann” – Ingolf LĂŒck und Peter Illmann? *grĂŒbel*

  9. @BeachCoach
    zunÀchst mal: Willkommen im Blog :-)
    ja, wie Sascha auch schreibt und es im Artikel ausdrĂŒcklich erwĂ€hnt ist. Das war ein Scherzschreiben

    @Tony
    Und noch ein neues Gesicht – Herzlich Willkommen im Blog
    Dieser Satz hat mir auch besonders gut gefallen. Es scheint fast so, als habe man sich einen kleinen Scherz mit mir erlaubt ;-)

    @Sascha
    “MĂŒcken anziehen” – stimmt, das wĂ€re auch eine gute Idee gewesen :-)
    “Dick auftragen” – das hat sich irgendwie so ergeben. ZunĂ€chst war es nur ein 3-zeiler. Aber irgendwie stachelten wir uns beim Schreiben immer mehr an. Am Schluss mussten wir sogar zurĂŒcknehmen. Das nĂ€chste Schreiben wird dann wieder etwas kĂŒrzer un knackiger ausfallen. Vielleicht an eine Behörde? Mal sehen……

    @HiPPiE
    Ich hĂ€tte das Buch dann wohl auch zur Seite gelegt. Viele Scherzschreiben hintereinander werden dann auch langweilig. Ich weiß auch, dass derlei Schreiben nix Neues sind und dass solche Anfragen schon tausendfach veröffentlicht wurden und erheben demgemĂ€ĂŸ auch nicht den Anspruch der ExklusivitĂ€t. Am meisten macht es eigentlich Spaß, diese Schreiben in geselliger Runde auszuhecken und dann gespannt auf Antworten zu warten. Dass sie hier veröffentlicht werden ist nicht Mittel zum Zweck ;-)

    @Rio
    Ja da hast Du Recht: Das ist viel aufwendiger als man glaubt. Du musst auch immer Stellen finden, wo Du Deine Anliegen hinschicken kannst. Webformulare sind (wegen der Adresse) weniger geeignet. Außerdem verlaufen zahlreiche Schreiben im Sande oder es kommt ein 0815 Standardschreiben zurĂŒck. Ob ich vielleicht auch mal an die Weightwatchers schreiben sollte? ;-)

    @Martin
    Freut mich, wenn’s Dir gefĂ€llt. Am meisten Spaß hatten wir beim Schreiben einiger fast sinnfreier SĂ€tze wie: “Gebt Ihr mir Schadenersatz fĂŒr die 3 Dosen Axe ? Die habe ich ĂŒberhaupt teuer auf Malle nochmal kaufen mĂŒĂŸen weil im Flieger darf ich sie ja nicht mitnehmen und die haben in Leipzig gesagt ich muss die Dinger wegschmeißen wenn ich im Flieger mit will und fĂŒr die Behandlung und die ausgefallenen Tage auf dem Ballermann ohne Frauen.”

    @Gucky
    Doch, ich glaube, solche “Döspaddel” gibt es schon …..
    “dass es bei Frauen nicht reicht…” Mensch, Du entwickelst ja auch ein GespĂŒr fĂŒr solche Anfragen – das wĂ€re auch eine Idee gewesen…

    @Retronaut
    Ich sehe schon: Das passt in Deine bunte Welt ,-) Vielen Dank fĂŒr das Lob – aus Deinem Mund ist es ja fast wie ein Ritterschlag. Deine skurilen Geschichten sind auch “Hammer” (wie Ingo sagen wĂŒrde – der Name ist ĂŒbrigens frei erfunden)

  10. Auch ein neues Gesicht hier :-)
    Wollte mich eigentlich nur auf Wikio anmelden und musste dann doch mal auf die Newsmeldung dort clicken.

    Mit Sicherheit glauben viele MĂ€nner an den Axe-Effekt, denn sonst wĂ€re es nicht zu erklĂ€ren dass zum Beispiel im Fitness Studio gerne mal eine halbe Dose vor dem Training und der Rest nach dem Training eingesetzt wird…. muss doch klappen….

    Ganz verwegene schreiben jedoch keine Mail, sondern senden die fast leere Dose mit Ihrer Beschwerde per Post zurĂŒck – so bin ich mal bei einem Deo vorgegangen das Hautrötungen verursacht hat. ZurĂŒck kam dann ein anderes Paket mit sensitivem Deo und Balsam – das war Kundenservice ohne wenn und aber und hat selbst mich verwundert.

  11. ja, ich habe immer Spaß an deinen Scherzschreiben und ich will mehr;-)

    Überhaupt, die ganze Korrespondenz, die zwischen euch abgeht. Das mag die Barbara ;-)

  12. Ich muss sagen ich lese hier zum Ersten Mal ein solches Scherzschreiben und ich bekomm das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. :-) Ein genialer Einfall, sowie ein echt guter Kundensupport, der ziemlich cool reagiert. Weiter so.

  13. Man man wo hast den das her. ist ja echt Klasse. Lese sowas auch heute zum ersten Mal. Die Reaktion von Axe ist ja schon Klasse ;-)

  14. “Möglicherweise gab es in Ihrer NĂ€he einfach zuviel andere Axe Verwender, so dass alle Damen schon “vergeben” waren?”

    Ich finde das klingt mal absolut plausibel xD

    Herzhaft gelacht. Ich vermute aber Unilever bekommt hĂ€ufiger so Schreiben…

  15. myDecember

    heisst es nicht “der axe-effekt funktioniert nicht”?

    ich mein ein deo kann nicht gehen, und das ein effekt nicht gehen kann ist uns doch auch allen klar.

    irrefĂŒhrend ;P

  16. plerzelwupp

    @S.Schechtl
    Heute scheint der Tag der neuen Gesichter zu sein. Du bist herzlich willkommen :-)
    Einmal hab ich ĂŒbrigens einen Rasierschaum von Gilette zurĂŒck gehen lassen. da bekam ich auch ein umfangreiches Paket zugeschickt. Ich bin mir nicht sicher, ob solche give-aways heutzutage (bzw. zu “Krisenzeiten”) auch noch so leichthĂ€ndig vergeben werden.

    @barbara
    Hach, da bin ich ja froh, dass ich Deinen Geschmack getroffen habe – und ich bin froh, dass Du Deine meinung hier kund tust – das mag der Oliver

    @Andy I
    Guten Tag und herzlich Willkommen – noch ein neues Gesicht (ich denke. das Grinsen ist mittlerweile aus demselben verschwunden). Vielen Dank fĂŒr Dein positives Feedback :-)

    @Andy II
    Wo ich das her habe? So etwas machen wir in der Freizeit – vielen Dank ĂŒbrigens fĂŒr Deine Stellungnahme.

    @Alex
    Ja – das war der beste Satz im Antwortschreiben – ich hab mich gekringelt vor lachen. Man ist ja immer heilfroh, wenn der Support einigermaßen mitspielt und nicht nur mit StandardsĂ€tzen kommt.Endlich mal wieder ein Scherzschreiben, das sich gelohnt hat. Freut mich, wenn’s gefĂ€llt :-)

    @mydecember
    mmmh – vielleicht hast Du das alles nicht so ganz richtig verstanden. Lies es doch mal…. ;-)

  17. Ich bin gelegen vor Lachen. Einfach nur genial. Du kommst auf Ideen. Witzig, dass du auf dein Schreiben auch eine Antwort bekommen hast. Lol, ich an Stelle der Beschwerdestelle hÀtte gelacht und das Schreiben weggeschmissen.

    **”Möglicherweise gab es in Ihrer NĂ€he einfach zuviel andere Axe Verwender, so dass alle Damen schon “vergeben” waren?**

    BRÜÜÜÜÜÜÜÜLLL ;)

  18. @plerzelwupp: mydecember kam wahrscheinlich mit der mundartlichen Redewendung” geht nicht” (versteht z.B. in Norddeutschland niemand) nicht klar, denke ich. Klar, korrekterweise muss es heißen “(irgendetwas) funktioniert nicht”, aber ich sage auch “geht nicht”.

  19. @ Martin: Wieso versteht das in Norddeutschland keiner ? Weiss ja nicht ob du von da kommst, aber dann musste wohl in ner ziemlich eigenartigen Gegend leben ;-)

  20. Also ich finde deine Scherzschreiben immer total super und bewundere deinen Ideenreichtum! Da muss man ja erstmal drauf kommen! :shock: Haste dir schon mal was ĂŒberlegt, wegen der C*ka C*la zero Werbung? Die ist ja auch maßlos ĂŒbertrieben. :mrgreen:

  21. plerzelwupp

    @Nila
    Vielen Dank, Deine Geschichten sind aber auch der BrĂŒller – von Nachbarn und RasenmĂ€hern. Es freut mich auch, dass Du immer wieder vorbei schaust .-)

    @Martin, Rio und mydecember
    leider hab ich ĂŒberhaupt keine Ahnung, wie das vom mydecember gemeint war. Mit kam es zuerst vor, als hĂ€tte er/sie es nicht gelesen und wollte unangebrachterweise korrigieren. “Der Axe Effekt geht nicht” sollte doch von jedem verstanden werden. Dass es nicht richtig ist weiß ich auch. Genauso falsch wĂ€re ja auch der Satz “das muss doch gehen, wenn Ihr das im Fernseher zeigt” – aber das ist ja gerade Ingos naive Art.
    Wie es letztendlich von mydecember gemeint war, werden wir wohl nie erfahren(?)

    @patsy
    Vielen dank fĂŒr den heißen Tipp! Die Werbung muss ich mri mal genau anschauen. Das nĂ€chste Schreiben soll dann auch wieder etwas glaubwĂŒrdiger sein. Vielleicht war bei diesem etwas zu dick aufgetragen. Aber immerhin: Die haben geantwortet :-)

  22. @Rio und plerezelwupp: Nee nee, ich komme nicht daher, aber ich kenne einige Norddeutsche, die mit solchen Redewendungen nichts anfangen können – die mokieren sich schon ĂŒber “schlechtes Deutsch”, wenn man einen Hut anzieht und nicht “aufzieht” (wie es korrekterweise heißen mag). Ähnlich dĂŒrfte es sich mit der Redewendung “XY geht nicht” verhalten…

    Aber ist nur eine Theorie, dass das im vorliegenden Fall so ist…

  23. @ Martin: Ah, ich komme nĂ€mlich daher ;-) Und ich kenne das sehr gut, und ich habe in 33 Jahren die ich dort lebte niemanden kennengelernt, der das nicht kannte *gg* Übrigens sagen wir nauch nicht … Hut aufziehen sondern aufsetzen.

    Die norddeutsch Sprache liegt nunmal am dichtesten am reinen Hochdeutsch, ist nunmal so. Das kann man auch nicht vergleichen mit regionalen, dialektgeprĂ€gten Worten. Und ich finde das auch nicht schlimm. FĂŒr mich wars genauso komisch irgendwann mal zu hören, dass hier in Duisburg eine Brille aufgezogen anstatt aufgesetzt wird.

    Im Norden sind aber die Unterschiede im Plattdeutschen noch wesentlich grĂ¶ĂŸer. Heisst zum Beispiel die Zahl 11 in meinem Heimatdorf Elben, so heisst sie 30 Kilometer schon wieder völlig anders, wie z.B. auf Fehmarn sagt man ölben.

    Ok, genug kluggesch****n ;-) Und @ Plerzelwupp: Sorry fĂŒrs Offtopic :-)

  24. @Rio: Upps… ;-) Da habe ich tatsĂ€chlich einen Norddeutschen erwischt :-) Ich hatte mal eine Freundin aus Hannover und aktuell einen Arbeitskollegen aus MeckPomm, da werden immer die Augen verdreht, wenn manche Formulierung nicht ganz so ist, wie im Lehrbuch – aber das kann auch an den betreffenden Herrschaften liegen oder daran, dass ich aus dem Rheinland komme und sich manche Formulierung echt gruselig anhört.

    Übrigens ziehen wir bei uns eine Brille “an” :-D

  25. @ Martin: *grins* ja, ich denke das ist normal. In ND sagen wir z.B. Feudel, als ich mal in Bonn lebte, haben die mich alle doof angeschaut als ich das mal sagte. Nach dem Motto “Was soll ich holen ?” Naja, musste man mir dann erstmal beibringen, dass die meisten keinen Feudel kennen, sondern das Aufnehmer dort heisst. Genauso sagen wir Ausfegen und im SĂŒden deutschlands sagt man wohl rauskehren oder so. Ist Sprache nicht voll interessant ? Am schönsten finde ich noch das aus gutem Grunde nicht mehr gesprochene Mittelhochdeutsch.

  26. plerzelwupp

    ZunĂ€chst mal braucht sich hier keiner fĂŒr “Offtopic” entschuldigen. Im Gegenteil: Ich bin froh, dass Diskussionen stattfinden :-)

    Bei uns spricht man ĂŒbrigens “kurpfĂ€lzisch”. Wir Mannheimer sind “Monnemer” und wir setzen uns die HĂŒte auch auf. “11″ ist elfe (beim Skat heisst es dann auch immer: “elfe die helfe”, wenn man ein As sticht).
    Der Monnemer ist von Haus aus friedfertig. Es sei denn, man reizt ihn – dann kann man auch mal als “Krumbiggel” oder “Dollbohrer” bezeichnet werden. Was aber niemals bös gemeint ist. Der Monnemer verzeiht auch ziemlich schnell.

    Zu “ausfegen” sagen wir ĂŒbrigens “auskehre”. Awwer liewer du isch “eukehre”…. ;-)

  27. @ Plerzelwupp: Gute Einstellung, sehe ich bei mir genauso !!

    Krumbiggel is auch schön *grins*

    Awwer liewer du isch “eukehre”

    Und das versteh ich nicht *gg*

  28. plerzelwupp

    “eukehre” ist monnemerisch fĂŒr “einkehren”

    Wenn man beispielsweise in eine Kneipe einkehrt, dann macht man den “Einkehrschwung” (Eukehrschwung) ;-)

  29. Isch giehn och lieber in die Werttschaft als wie bei mir daheim butze, dat kannste mir glaube :-D

    (dat woor moselfrÀnkisch un dat schwÀtze mer he bei uns)

  30. ich finde die reaktion eigentlich sehr gut. irgendwie passend zu meinem diplomarbeitsthema mit dem ich mich grade rumschlage – beschwerdemanagement, hihi. da muss man sagen, dass offensichtlich jemand dahintersteht, der will, dass die kunden auch bleiben und nicht zu anderen firmen abwandern. allerdings hĂ€tte ich es verstehen können, wenn man sich bei unilever schwer getan hat, das ernstzunehmen. zu recht (;

  31. Schwesterherz

    Hi Bruder,

    ich bin so stolz auf dich. Deine Schreiben sind der Hammer. Ich wĂ€r so gerne so lustig wie du….

    Deine kleine Schwester

  32. plerzelwupp

    @Paleica
    sorry fĂŒr meine verspĂ€tete RĂŒckmeldung – ĂŒber’s Wochenende war doch ziemlich viel los – da blieb keine Zeit fĂŒr den Blog.
    Ich glaub auch nicht, dass man mich bei Unilever ernst genommen hat. Leider kam keine RĂŒckmeldung, nachdem ich den Support aufgeklĂ€rt habe. Mmmmh … ich werd’s wohl nie erfahren ;-)

    @Schwesterherz
    Meine geliebte, kleine Schwester kommentiert zum ersten Mal in meinem Blog. Herzlich Willkommen.
    Bei Deinem Humor ist mir nicht ganz klar, ob Du mich nun wieder auf dem Arm nehmen wolltest. Aber ich kann mir dein Gesicht und Deinen Tonfall vorstellen und weiß, wie’s gemeint ist.
    Dabei war isch immer so arg uff disch…..

  33. Boah, ich schrei mich weg. Auf welche Ideen Du kommst! Ich finde deine/ Ingolfs Schreiben einfach klasse.

    Ich will mehr :mrgreen:

  34. plerzelwupp

    Dankeschön fĂŒr den netten Kommentar – und fĂŒr die Verlinkung. Diese Schreiben machen auch mir Spaß :-)

  35. Einfach köstlich, das kommt gut! Sowas konnte ich heute echt gebrauchen.
    Ich frage mich, warum ich den Plerzelwupp-Blog nicht eher gefunden habe.

    • plerzelwupp

      ja wie geil ist das denn? Nun hab ich mich direkt bei der krone angemeldet und musste auch meinen Senf dazu geben. Vielen Dank fĂŒr den Hinweis :-))

  36. Die Kronenzeitung hat auch ein Blogger-Verzeichns; da habe ich mich auch mal vor lĂ€ngerer Zeit angemeldet. Schaden kann’s nichts, obwohl die Krone eher die österreichische Variante der BLÖD-Zeitung ist: blogverzeichnis.krone.at.

    • plerzelwupp

      Aha – da schlummern noch Ă€ltere Subsriptions – vielen Dank fĂŒr den Kommentar.

      Der Blog wird immer öfter auch von österreichischen Kollegen besucht – insofern werde ich mich nun dort anmelden. Vielen Dank fĂŒr den Tipp :-)

  37. Super echt :-) Hab den erst heut entdeckt durch Deinen Nachahmer Artikel der wohl wieder weg ist? Aber das die so antworten ist echt super. Ich denke die haben sich auch ein wenig ein Spaß daraus gemacht. Und dann aber noch die Bewerbung … zu gut echt^^

  38. Also ich wusste jetzt nicht mehr bei was ich mehr lachen musste. Das Schreiben war genial, und die Antwort setzte noch einen drauf.

    Ich will mehr davon :)

  39. Lustig.
    Ich habe mich gestern auch ĂŒber den Axe-Effekt beschwert. Wie ich sehe, haben andere die Idee auch lĂ€ngst gehabt.
    Bin gespannt, was die mir antworten.

  40. Ich habe mich heute auch bezĂŒglich des Axe-Effektes an Unilever gewandt:

    http://bit.ly/bvEhHW

    Mal schauen was draus wird.

  41. plerzelwupp

    @Doc
    Es wĂŒrde mich mal interessieren, was sich bei deiner Anfrage ergeben hat(?) ,-)

    @ox6d
    Aha – bei dir ist die Antwort mittlerweile gekommen. Ist es nicht rĂŒhrend, dass die TatsĂ€chlich auf jeden KĂ€se antworten? Nicht falsch verstehen: Ich finde solch einen Service wirklich klasse. Und ein bisschen hab ich auch ein schlechtes Gewissen ;-)

  42. Aha – bei dir ist die Antwort mittlerweile gekommen. Ist es nicht rĂŒhrend, dass die TatsĂ€chlich auf jeden KĂ€se antworten? Nicht falsch verstehen: Ich finde solch einen Service wirklich klasse. Und ein bisschen hab ich auch ein schlechtes Gewissen ;-)

  43. OhGOTT! xD Wie schlecht ist das denn? Der hammer, hat echt Spaß gemacht zu lesen – mit den Fehlern im Text wurde echt nicht zimperlich umgegangen, super!

Trackbacks/Pingbacks

  1. newstube.de - Scherzschreiben an Unilever: Der Axe-Effekt geht nicht!... Eigentlich ist es ja kein technisches Thema. Nun, allerdings geht es wieder einmal darum, …
  2. Plerzelwupps Scherzschreiben – Die muss man gelesen haben - Scherzschreiben, Hier, Haut, Oliver, Philips, Kategorie, Lachen, Schmökern, Bermuda, Armen - Majeres.de - [...] persönlich Zweitplatzierter ist auch nicht von schlechten Eltern. Hier hat Oliver mal eben den Axe-Effekt reklamiert. …keine Frau auf …
  3. 150 kg leichter 2.0 - Der gestrige Tag, Bloggeschenke und Blutnews... So, der gestrige Tag ist um und ich kann sagen, es war ein schöner Tag. …
  4. Dreister Ideenklau aus Indien! - Werbung, Strand, Stunden, Frauen, Bermuda, Armen - Plerzelwupps Erfahrungen - [...] dort, dass bei mir der "Axe-Effekt nicht geht". Gerne könnt Ihr Euch den Artikel  nochmals durchlesen hier ein kleiner …

Einen Kommentar schreiben