Sitemap erstellen – auch ohne Plugin

38 Kommentare
Sitemap erstellen – auch ohne Plugin

Zeige Deinen GĂ€sten eine Sitemap

Um eins gleich vorwegzunehmen: Es geht hier nicht um xml-Sitemaps fĂŒr Suchmaschinen Google & Co, sondern um eine SeitenĂŒbersicht  Eures WordPress-Blogs: Ein strukturierter Überblick Eurer Artikel, sortiert nach Kategorien. Ein toller Service fĂŒr Eure Leser und Besucher. :-)

ZunĂ€chst dachte ich, solch eine Sitemap wird ohnehin nicht geklickt, doch mittlerweile bin ich vom Gegenteil ĂŒberzeugt: Die Sitemap wird geklickt! Meines Erachtens  sollte die Sitemap ein fester Bestandteil eines ordentlichen Internetauftritts sein.  Sie trĂ€gt zur Benutzerfreundlichkeit bei und schafft einen Überblick ĂŒber den kompletten Blog. Wie so eine Sitemap aussieht, könnt Ihr hier sehen; wie sie erstellt wird, erfahrt Ihr im Folgenden.

Dies ist ĂŒbrigens der dritte Beitrag in Folge zum Thema “xyz ohne Plugin” – irgendwie bin ich im Zuge der Serie “Blogladezeiten optimieren” in eine Art Blutrausch verfallen. Zahlreiche Plugins mussten einer hĂ€ndischen Methode weichen. Aber keine Angst: In den letzten beiden blogfreien Wochen hab ich genug Stoff fĂŒr weitere Themen gesammelt ;-)

Lösung 1 – fĂŒr Faule: Plugin

Wer es einfach und unkompliziert mag, erstellt eine Sitemap unter Zuhilfenahme eines Plugins. Empfehlenswert in diesem Zusammenhang ist das Plugin “Sitemap Generator for WordPress“. Es wird installiert wie jedes andere Plugin auch, unter Einstellungen/ DDSitemapGen modifiziert und an jeder x-beliebigen  Stelle im Blog unter Angabe des folgenden Codes zum Vorschein gebracht:

<!-- ddsitemapgen -->

Dieses Plugin war lange Zeit bei mir im Einsatz und verrichtete brav seine Dienste. Doch relativ leicht geht es auch ohne Plugin.

Lösung 2: Kategorien einzeln ausgeben

Wer nur wenige Kategorien hat, kann diese auch gezielt auslesen lassen. Dabei könnt Ihr nach folgendem Prinzip vorgehen:

Überschrift – Kategorie1

  • Code zum auslesen der Kategorie 1

Überschrift Kategorie 2

  • code zum Auslesen der Kategorie 2

usw……..

Bei dieser Herangehensweise erstellt Ihr fĂŒr die Sitemap eine eigene Vorlage (“Template”). Am geschicktesten verwendet Ihr dafĂŒr die page.php eures Themes, kopiert diese und gebt der kopierten Datei den neuen Namen “sitemap.php”. Mit einem Editor (wie beispielsweise notepad++) bearbeitet Ihr diese Datei. Gleich am Anfang der Datei fĂŒgt Ihr folgende Zeilen ein:

<?php<br />Template Name: Sitemap<br />?>

Damit Euere WordPress auch “weiß”, dass es sich um ein Template mit dem Namen “Sitemap” handelt. UrsprĂŒnglich war das Template (eine Art “Schablone”) dazu gedacht, eine statische Seite auszugeben. Der Seiteninhalt wird in aller Regel mit dem Aufruf geholt. Nun wollen wir unsere Sitemap aber nicht mit Inhalten mit Content, sondern mit unserem eigenen Code fĂŒllen, deshalb löscht Ihr diese Zeile ganz einfach.

php the content

An diese Stelle kommt dann Euer Code zum Auslesen einer einzelnen Kategorie, den ich in abgewandelter Form von Frank BĂŒltge “geklaut” habe:

<br />
<h3>BeitrÀge aus der Kategorie "Anleitungen";</h3>
<p><?php<br />$MyCat_Content = get_posts('numberposts=10&amp;category=3');<br />$MyCat_Echo = '';
<p>if (is_array($MyCat_Content)) {<br /> foreach ($MyCat_Content as $post) {<br /> $MyCat_Echo .= '
<li><a href="' . get_permalink($post->ID) . '" title="' . $post->post_title . '">' . $post->post_title . '</a> (' . mysql2date('d. M Y', $post->post_date) . ')</li>
<p>';<br /> }<br />}<br />echo $MyCat_Echo;<br />?>

In Zeile 1 befindet sich die Überschrift und der Name der Kategorie.

In Zeile 3 könnt hier hinter “numberposts” angeben, wieviele Artikel aus der Kategorie geholt werden sollen. In diesem Beispiel sind es die letzten 10 BeitrĂ€ge – Ihr könnt aber auch beliebig mehr (oder weniger) angeben.

Wichtig ist noch die Kategorie-ID, die ebenfalls in Zeile 3 eingegeben wird. Im obigen Beispiel hat die Kategorie “Anleitungen” die ID-Nr. 3. Welche ID die jeweilige Kategorie hat, erfahrt Ihr im WordPress Frontend: Unter Artikel/ Kategorien werden Eure Kategorien aufgelistet. Wenn Ihr mit der Maus ĂŒber die gewĂŒnschte Kategorie fahrt, seht Ihr in der Fußleiste die dazugehörige Adresse.  Das sieht in etwa so aus:

…wp-admin/categories.php?action=edit&cat_ID=3

Alternativ könnt Ihr den Link auch in die Zwischenablage kopieren und an anderer Stelle ausgeben.

Das war’s auch schon. Das selbe macht Ihr dann mit den anderen Kategorien auch.

Template auswĂ€hlenWenn Ihr mit eurem Template fertig seid,  mĂŒsst Ihr zuguterletzt  eine statische Seite erstellen (Seite / erstellen). Diese nennt Ihr “Sitemap”. Ihr braucht hier keinen Content einzugeben. Wichtig ist nur, dass Ihr das richtige Template auswĂ€hlt. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, mĂŒsste unter “Template” Eure Sitemap aufgelistet sein.

Das war’s auch schon! Ist doch nicht so kompliziert, oder?

Viel Spaß beim Nachmachen :-)

Lösung 3: Sitemap komplett ausgeben lassen

Auf diese Methode möchte ich eigentlich nicht nÀher eingehen, denn sie wird bei obenlands.de eingehend erlÀutert. Die Herangehensweise ist die gleiche, jedoch mit anderem Code.

UnglĂŒcklicherweise hat das bei mir nicht zu 100% funktioniert: Die Kategorien wurden nicht vollstĂ€ndig ausgelesen. Das mag auch daran liegen, dass ich Kategorien im Laufe der Zeit umbenannt habe.

So etwas Àhnliches wie ein Fazit

FĂŒr welche der drei Methoden Ihr Euch entscheidet könnt Ihr Euch selbst aussuchen. Wenn Ihr Euer Blog nicht ĂŒber allzu viele Kategorien verfĂŒgt, könnt Ihr gerne die Methode 2 ausprobieren. Der Aufwand ist viel geringer als es zunĂ€chst aussehen mag. In wenigen Minuten verfĂŒgt Ihr ĂŒber eine Sitemap. Das Ganze ohne Plugin. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Euch die Ausgabe auch nach Tanjas Methode cachen – das schont den Server und spart  etwas Zeit.

Wie schaut’s denn mit Dir aus? Hast Du schon eine Sitemap? Wie denkst Du darĂŒber? Sollte eine Angeboten werden?

Wenn Ihr “nachbasteln” wollt, helfe ich (wie immer) gerne weiter, wenn es mal haken sollte. Ansonsten freue mich auf Eure Kommentare. :-)

Foto: “Ein Herz fĂŒr BĂŒcher” © BirgitH / PIXELIO

Artikel bewerten

Bewertung fĂŒr: Sitemap erstellen – auch ohne Plugin:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sternen bei 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...
  1. Ganz ehrlich: ich hĂ€tte nie gedacht, dass solche “Inhaltsverzeichnisse” etwas bringen… außer natĂŒrlich gegenĂŒber den Suchmaschinen. Aber dass sich echte Leser dafĂŒr interessieren, kann ich mir nur schwerlich vorstellen. Aber wenn du das sagst, wirst du das ja sicherlich eifrig ausprobiert haben und in der Hinsicht ist mir dein fachmĂ€nnisches Wort Grund genug, es einfach mal auszuprobieren.

    Ich werde in den nĂ€chsten Tagen mal so eine Sitemap auf meinem Blog veröffentlichen. Will da sowieso noch das ein oder andere umbauen. Und fĂŒr die interne Verlinkung kann so eine Seite ja auch nie schlecht sein :D

    • plerzelwupp

      “Mein fachmĂ€nnisches Wort” – nun, das ist wohl stark ĂŒbertrieben. Es ist ja nicht so, dass es die meistgeklickte Seite ist.

      Aber Tatsache ist, dass ich seit EinfĂŒhrung der Sitemap immer wieder Klicks darauf verzeichne.

      Übrigens: die Startseite, Suchen- und Kategorienseiten sind nun mit einer Pagination versehen. Seit ich die habe, stelle ich fest, dass viel öfter “durchgezappt” wird. Auch eine interessante Sache.

      • Das kann ich auch gut nachvollziehen, habe ja schon lĂ€nger so eine Pagination bei mir im Einsatz. In der Art lĂ€d es einfach mehr zum Klicken ein, als das standardmĂ€ĂŸige “Ă€ltere / neuere Artikel” :)

        Noch wird die Pagination bei mir via Plugin realisiert, habe aber kĂŒrzlich gelesen, dass sich das auch ganz einfach selbst erledigen lĂ€sst… wĂ€re dann wieder ein Plugin weniger^^

  2. Auf jeden Fall ist das eine schöne Bastelei und man lernt auch noch was dabei… :mrgreen:
    Nee… ich behalte lieber mein Plugin und binde die erzeugte XML-Datei gleich bei Googel ein !

    • plerzelwupp

      … binde die erzeugte XML-Datei gleich bei Googel ein !

      Das ist natĂŒrlich auch eine gute Lösung. Mit dem Artikel wollte ich zur Sitemap anregen – egal fĂŒr welche Lösung du dich auch entscheidest. Wie du siehst, geht es auch hĂ€ndisch ;-)

  3. Hmmmm, hab es jetzt mal (als Plugin) eingebaut, wobei ich allerdings zugeben muss, das ich meine Zweifel habe, dass das wirklich “gefragt” ist. Aber wie heißt es so schön: Probieren geht ĂŒber studieren ;-)

    • plerzelwupp

      Mensch patsy,

      du bastelst aber auch jeden KĂ€se nach *g

      Spaß beiseite – es freut mich wirklich, dass du so experimentierfreudig bist.

      Wie ich sehe, hast du auch eine Pagination. Wie hast du das denn gelöst?

      • Ich hab eine was???? Was ist das??? Pagination???

      • plerzelwupp

        Unten im Blog, die Seitennavigation:
        zurĂŒck I 1 I 2 I 3 I 4 I vor

        anstatt einfach nur “vor” und “zurĂŒck”

        Das ist meines Erachtens deutlich besser.

      • Keine Ahnung…. das war schon so im Theme drin. ;-)

        Entweder schaust du es dir von meinem Theme aus an, oder du nutzt ein Plugin ;-)

      • Grade mal geschaut, der hat dafĂŒr eine extra php mit “blatt”, also nicht nur einen Code in der Index.php.
        Ich schick dir mal mein Theme rĂŒber, dann kannst du ja schauen….

      • plerzelwupp

        Ah, ok – herzlichen Dank :-)

        Das interessiert mich nÀmlich sehr. Hab ja auch eine eingebaut und wollte das noch etwas vertiefen bzw. verbessern. Da kommt mir deine Vorlage gerade recht :-)

  4. Lieber Oliver,

    ein sehr informativer Beitrag.
    Bisher habe ich keine Sitemap und ich habe auch noch nie eine angeklickt – mit Ausnahme der von dir gerade eben.
    Ich finde die Sitemap eine gute Idee, allerdings wĂ€re es bei mir eher “unnötig”, weil meine BeitrĂ€ge unter UmstĂ€nden auch mal gemischt sind (also mehrere Themen in einem Beitrag) und anhand der Überschriften nicht immer klar ist, was in dem Beitrag zu finden ist.
    Da finde ich es leichter, die entsprechenden Kategorien anzuklicken, dann sieht man immer die einzelnen Artikel direkt und kann auch kurz reinlesen, um was es da geht.

    Aber fĂŒr dein Blog hier, fĂŒr die Themen ĂŒber die du schreibst, finde ich es sehr praktisch! Wenn man etwas Bestimmtes sucht und die ArtikelĂŒberschriften gut gewĂ€hlt sind ist das eine Top-Funktion :-)

    Liebe GrĂŒĂŸe
    und ein schönes Wochenende wĂŒnsche ich dir!
    Lilo

    • plerzelwupp

      Hallo Lilo,

      vielen Dank fĂŒr deine aufmunternden Worte :-)

      Im Prinzip sehe ich das auch so wie Du. Es kommt durchaus darauf an, welcher Art der Blog ist. Bei Anleitungen, Beschreibungen, Tests oder Tutorials ist es sicherlich spannender als bei einem Blog mit gesellschaftlichen oder privaten Themen. Beide haben durchaus ihre Daseinsberechtigung und keiner der beiden ist besser oder schlechter. Aber eine Sitemap wÀre beim ersteren durchaus sinnvoller.

      Auch Dir und Deinen Lieben ein schönes Wochenende :-)

      Oliver

  5. Wie schaut es eigentlich aus, muss man da bezĂŒglich der Anzahl an Links irgendetwas beachten? Es gibt ja immer wieder den Hinweis zu lesen, dass man nicht zu viele Links auf einer Seite veröffentlichen soll, um von Google & Co nicht als Linksammelseite abgestraft zu werden. Gilt das auch fĂŒr die durch die Sitemap verursachte interne Verlinkung? Habe von dem Thema ja zugegebenermaßen nur wenig Ahnung^^

    • plerzelwupp

      Vielleicht es ist fĂŒr die Übersichtlichkeit ganz dienlich, nur die letzten 10 Artikel pro Kategorie auszugeben.

      Was die zahlreichen Verlinkungen anbelangt: Da bin ich ganz unbefangen an’s Werk gegangen. ‘Habe seit jeher die Sitemap und bislang keine Auswirkungen bei Google&Co. verspĂŒrt. Interne Verlinkungen sollen mitunter auch ganz förderlich sein.

      Nun – eine Sitemap findet man in zahlreichen Webauftritten. Auch in professionellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich negativ auf den ganzen Blog auswirkt. Allerdings bin ich auch nicht gerade ein SEO-Spezialist.

  6. Google sagt ja selbst auch, dass es nicht mehr als 100 Links pro Seite sein sollten. Wenn man davon dann die ganzen Links in Header, Sidebar und Footer abzieht, bleibt fĂŒr die Sitemap eigentlich nicht mehr viel ĂŒbrig ;-)
    Trotzdem ist die Idee nicht schlecht. Ich hatte das Sitemap Plugin selbst mal eine Zeit lang (auf einigen WordPress Systemen lĂ€uft es auch noch). Bei mir habe ich mich aber aufgrund der Masser der Artikel gegen eine Sitemap entschieden. Stattdessen liste ich in den Kategorien sowie auch in den Tags in der Sidbar jeweils die entsprechenden Artikel auf (natĂŒrlich auch nicht alle).

    • plerzelwupp

      Hallo Tanja,

      da geb ich dir vollkommen recht – nach der oben beschriebenen Methodebietet es sich ja an, pro Kategorie festzulegen, wieviele Artikel angezeigt werden sollen. Das alles ohne Plugin.

      offtopic:
      Sorry, ich wollte mich schon lĂ€ngst bei dir melden – wegen Deiner neuen Plugins. Ich hab momentan so viel um die Ohren, dass mein Bloggerleben gerade auf ein Minimum heruntergefahren ist. Ich hab alles im Kopf und komme ganz sicher vorbei :-)

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Oliver

      • Andreas
        am 13. MĂ€rz 2010
        Bei der Sitemap kommt es natĂŒrlich vor allem auf den Inhalt an. Ich finde es immer ganz praktisch, wenn an der Seite die letzten Artikel erscheinen, da klicke ich auch gerne mal drauf, und so habe ich es auch auf meiner Seite.

  7. Die fertige Plugin Lösung fĂŒr “Faule” ;-) gefĂ€llt mir am besten. Es gehtweniger um Bequemlichkeit. Da weiß ich, dass es auch funktioniert und die wenigsten Probleme bereitet.

    • plerzelwupp

      Hey Micha,

      das ist natĂŒrlich vollkommen legitim – fĂŒr soetwas sind ja die Plugins da. :-)

      DarĂŒberhinaus wollte ich mit dem Artikel darstellen, dass es relativ leicht ist, solch eine Sitemap auch per Hand zu erstellen (was mitunter – zwecks Steuerung – auch Vorteile hat).

  8. Jetzt musste ich doch gleich mal gucken kommen, wer mit so einem lustigen, aber spamverdĂ€chtigen, Nick bei mir schreibt. Dabei habe ich diesen Bericht hier bei dir gefunden und weil ich manchmal sehr faul sein kann (nein, ich habe einfach nur viel zu viele Kategorien), habe ich mir das Plugin installiert und eine Sitemap angelegt. Funktioniert tadelos. Vielen Dank und viele GrĂŒĂŸe, Jana

    • plerzelwupp

      Hallo Jana,

      willkommen im Blog (auch wenn du meinen Nick als “spamverdĂ€chtig betrachtest”.
      Ehrlich gesagt, hab ich mir da noch gar keine Gedanken gemacht. OK, sag einfach “Oliver – das tut’s auch ;-)

      Was die Sitemap betrifft, so hab ich bei Dir ja schon kommentiert: Ist wirklich klasse geworden; vor allem sehr umfangreich.

  9. Bei der Sitemap kommt es natĂŒrlich vor allem auf den Inhalt an. Ich finde es immer ganz praktisch, wenn an der Seite die letzten Artikel erscheinen, da klicke ich auch gerne mal drauf, und so habe ich es auch auf meiner Seite. Sitemaps, die in denen stattdessen die neuesten Kommentare erscheinen, ignoriere ich hingegen, da mich die Kommentare nur interessieren, wenn ich den Artikel kenne.

  10. Danke, der wirklich nĂŒtzliche Artikel.

  11. Ich denke, eine Sitemap hat ihren Sinn z.B. auf einer 404-Seite!

  12. mattress

    It has been like that for so many days. I even disabled automatic site map building. But still no result.

  13. Hey eine Frage, soll eine Sitemap fĂŒr die Besucher nĂŒtzlich oder fĂŒr die Suchmaschinen sein?

    Wir haben eine XML Sitemap mit dem WP Sitemap Generator, reicht das aus? Oder ist das ĂŒberflĂŒssig?

    • plerzelwupp

      Hallo Lena,

      wie Du schon richtig sagt, hat der Begriff “Sitemap” eine Doppeldeutigkeit.

      Die XML-Sitemap, von der Du sprichst, ist fĂŒr die Suchmaschinen. Das was ich hier im Artikel beschreibe, ist fĂŒr die Besucher. Es ist das, was ich meinen Besuchern hier anbiete.

  14. Also, da ich ja etwas faul geworden bin … und auch sehr “WP-verwöhnt”, habe ich mich fĂŒr das Sitemap Plugin entschieden.
    Es erspart viel Zeit und erledigt seine Dienste sehr zuverlÀssig.
    viele GrĂŒĂŸe,
    Mathias

  15. Habe mich auch fĂŒr ein Plugin entschieden. Da man nur von WordPress.org Plugins laden sollte hier der Link:
    http://wordpress.org/extend/plugins/atlas-html-sitemap-generator/

    Ich wĂŒrde diese Sitemap einfach HTML Sitemap nennen und die fĂŒr Suchmaschinen eben XML Sitemap.

    GrĂŒĂŸe

  16. Ich benutze diesen Sitemap-Generator zwischenzeitlich bei allen meinen Websites und WordPress-Blogs.

  17. Also, da ich ja etwas faul geworden bin 
 und auch sehr “WP-verwöhnt”, habe ich mich fĂŒr das Sitemap Plugin entschieden.
    Regards,
    Eric

  18. Entweder schaust du es dir von meinem Theme aus an, oder du nutzt ein Plugin

  19. Also, da ich ja etwas faul geworden bin 
 und auch sehr “WP-verwöhnt”, habe ich mich fĂŒr das Sitemap Plugin entschieden.
    Es erspart viel Zeit und erledigt seine Dienste sehr zuverlÀssig.
    viele GrĂŒĂŸe,
    Eric

  20. Sitemap ist eine gute Option es geben richtige Richtung fĂŒr die Besucher, so dass er die Website durchsuchen können. Diese Art von Sitemap hilft guten Eindruck ĂŒber Sie, dass Sie wirklich fĂŒr die Website-Besucher kĂŒmmern.

  21. Danke fĂŒr die Information. Ich habe viel gelernt. http://dcfxbroker.com

Trackbacks/Pingbacks

  1. Neu: Sitemap & ein Bild | citylife Berlin - [...] Plerzelwupp hat nun von dieser Funktion berichtet und ich hab es mal als Plugin eingebaut. Ich hab zwar so …
  2. Artikel Übersicht geĂ€ndert | DELIJO - [...] Doch da ich ja bekanntlich nur über ein sehr beschränktes Schulenglisch verfüge und ich keine Lust hatte in der …
  3. Bye, bye Articles und WP-PageNavi | Sylvis Blog - [...] habe ich die Lösung von Plerzelwupps gewĂ€hlt, der in seinem Beitrag Sitemap erstellen ohne Plugin Schritt fĂŒr Schritt sehr …

Einen Kommentar schreiben