Der hĂŒbsche Blog im Wechsel der Jahreszeiten

14 Kommentare
Der hĂŒbsche Blog im Wechsel der Jahreszeiten

Gastbeitrag von Martin – Loft75

Hallo, liebe Leser von 'Plerzelwupps Erfahrungen'. Ausnahmsweise schreibt hier nicht Oliver, sondern Martin vom Loft 75. Als Urlaubsvertretung freue ich mich sehr, heute Euer Gastautor zu sein. Ich hoffe, dieser Artikel gefällt Euch und ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr auch mal bei mir vorbeischaut. Viel Spaß beim Lesen!

Weihnachten, Ostern, Sommer, Herbst, Winter, Halloween

es gibt so viele spezielle Anlässe, an denen etablierte Social Networks und Hersteller-Seiten und natürlich auch Google ihr Logo wechseln – warum denn nicht auch Euer Blog?

Loft75 - normal

Dabei kann das ganz einfach gehen, denn oftmals genügt es ja, das Titel-Logo (den Header) auszutauschen, schon ist die Optik eine ganz andere! Und mit Eurem Autorensystem, z.B. WordPress, ist das recht schnell erledigt. Aber auch Nutzer von Blogger.com oder anderen kostenlosen Blogging-Plattformen können das. Und das ist ganz easy - schaut mal!

Header Halloween

Das Logo

Irgendwo habt Ihr ja sicher ein Seitenlogo (auch “Header” genannt) in Eurem Blog eingebaut, ganz oben auf der Seite. Prima! Das verändern wir jetzt, um Euer Weblog jahreszeiten- und event-tauglich zu machen. Was man dafür braucht? Das beschreibe ich Euch jetzt mal kurz.

Das Grafikprogramm

Einige von Euch benutzen sicherlich Photoshop, andere The Gimp (kostenlos), Paint.NET (kostenlo) oder vielleicht PhotoFiltre und ich benutze PhotoImpact. Aber das ist egal, denn wir brauchen eine Datei, die im nativen Format des Grafikprogramms gespeichert ist. Also kein JPG oder PNG, sondern ein Format, welches das Manipulieren von Objekten zulässt.

Wie bitte..?

Okay, Kommando zurück, ich beschreibe das mal gaaanz einfach. Also: Ihr benutzt ein Grafikprogramm, um Eure Logos zu entwerfen und Eure Fotos zu optimieren. Welches das ist, wisst Ihr selbst am besten ;) Wenn Ihr vorhabt, später am Logo oder am Bild noch etwas nachträglich zu verändern, dann speichert Ihr das Ganze in dem Format, das Euer Grafikprogramm vorschlägt. Bei GIMP ist das XCF, bei Photoshop PSD und bei PhotoImpact ist es das UFO-Format. Wenn Ihr die Grafik, die Ihr gerade manipuliert, in diesen Formaten speichert, dann können jederzeit Änderungen vorgenommen werden.

Okay, und jetzt?

kostenlose Icon setsJetzt beginnt der kreative Teil der Übung. Ladet Euer Blog- oder Webseiten-Banner in das Grafikprogramm und schaut selbst, was man daraus machen kann. Z.B. die Schriftart ändern oder das Logo austauschen, vielleicht auch die Farben anpassen. Es soll den Besucher der Seite auf jeden Fall auf positive Weise aufmerksam machen und einfach die eigene Seite oder das Blog aufwerten. Eine gute Idee ist zunächst, die Schriftart auszutauschen – also statt der normalen “Logo-Schriftart” eine zu nehmen, die sich der entsprechenden Jahreszeit oder dem Fest anpasst. Massenweise schöne Fonts gibt es bei DAFONT oder in dieser Kollektion des Smashing Magazine. Einfach eine Schriftart aussuchen, im System installieren und im Grafikprogramm die normale Logo-Schriftart dadurch ersetzen.

Und nun vielleicht noch ein verändertes Logo?
Kein Problem, hier  wird jeder fündig. Einfach mit den neu installierten Schriftarten und den Logos “spielen”, bis das Ergebnis gefällt. Dieses dann im Format des Grafikprogramms speichern (s.o.) und zusätzlich als webtaugliche Grafik, also im PNG- oder JPG-Format.

Das neue Logo in die Seite einbauen

So, jetzt haben wir uns z.B. ein weihnachtliches Seitenlogo gebastelt und möchten, dass es auch im Blog verwendet wird. Da gehen wir wie folgt vor:

  1. herausbekommen, wie das bisherige Logo heißt (Dateiname). Dazu ganz einfach einen rechten Mausklick auf das Seitenlogo setzen und “Eigenschaften” aus dem Kontextmenü wählen. Schon haben wir Name und Speicherpfad des Seitenlogos.
  2. Das FTP-Programm starten, das Ihr normalerweise verwendet (z.B. FileZilla) und zum Speicherpfad navigieren, in dem das Logo gespeichert ist. Oder im Falle von blogger.com-Usern die Seitenvorlage aufrufen und per Klick das Logo auswählen. In beiden Fällen WICHTIG: das bestehende Logo auf dem eigenen Computer speichern, damit es nicht verloren geht!
  3. das alte Logo gegen das neue austauschen.

So, fertig!

Und noch mal in Kurzfassung

  • Mittels Grafikprogramm des Vertrauens eine neue Logodatei erstellen bzw. die alte verändern
  • Darauf achten, dass die Veränderungen in einem Dateityp geschehen, der ein nachträgliches Ändern ermöglicht.
  • Grafiken, Icons und neue Schriftarten findet man zuhauf im WWW – einfach das Gewünschte herunterladen und in das neue Logo einbauen.
  • Neues Logo im gewünschten Format speichern, also JPG oder PNG
  • Bestehende Logo-Datei gegen die neue austauschen und die bisherige sichern

Weitere Tipps und Ideen

Ich habe mir im Laufe des Schreibens Gedanken darüber gemacht, ob man den Vorgang des Logo-Austauschs nicht automatisiert vornehmen lassen kann, z.B.: “in meinem Blog soll zwischen dem 20.12. und dem 26.12. das normale Seitenlogo gegen das Weihnachts-Logo ausgetauscht werden. Danach bitte wieder das normale Logo verwenden.” Es gibt sicher eine Möglichkeit, dies zu realisieren, aber ich habe bisher kein PlugIn gefunden, das diese Aufgabe meistert.

CindyCindy von der Blogwiese wechselt mittels PHP-Code ihr Seitenlogo je nach Tageszeit und in den Kommentaren findet man auch einen Hinweis darauf, wie das geht. Vielleicht weiß jemand Rat?

Selbstverständlich habe ich auch den Header in meinem Blog angepasst – allerdings ganz sparsam, indem ich eine andere Schriftart benutzt habe als sonst und einen kleinen Satz dazu geschrieben habe.

Natürlich kann man auch noch andere Blog-Elemente austauschen – z.B. könnte man die gesamte Farbgestaltung per CSS umstellen und so die eigene Seite komplett umstylen. Auch Schneefall ist im Winter eine gute Idee, z.B. wenn man über einzelne Links fährt. Ein tolles Archiv mit Tipps & Tricks zu JavaScripten, die dies per Einbau in die eigene Seite realisieren, findet Ihr bei bei JSwelt.

So, und nun viel Vergnügen beim kreativen Austoben!

Foto: “4 Jahreszeiten” © Anne Wurster / PIXELIO

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...Loading...
  1. Hört sich wirklich gut an, aber man muss dazu mit einen Grafikprogramm umgehen und Bilder und Fotos gestalten und bearbeiten können. Das macht man ja auch nicht einfach so, sondern muss dafĂŒr auch ein wenig Talent haben und auch trainieren. Deswegen ist es fĂŒr mich zur Zeit nicht umsetzbar, mir fehlt das Talent ;-)

    • Hallo Sven, es reichen aber Grundkenntnisse vollkommen aus. Zur Not mal kurz in die Hilfe schauen und schon klappt’s. Außerdem kann ein bißchen Übung mit einem Grfaikprogramm nichts schaden, das braucht man immer mal wieder.

      Auf jeden Fall: kompliziert ist es sicher nicht, versuch’s einfach mal!

  2. Ich wĂŒrde das wirklich gerne mal machen. Aber das hört sich total kompliziert an. Also fĂŒr so ein Antitechnikgenie wie mich. Werde mich trotzdem in den Weihnachtsfeiertagen mit einem neuen Header beschĂ€ftigen. Dann komme ich gerne auf deine Beschreibung wieder zurĂŒck ;)

    • Nila, wenn Du irgendwelche Probleme haben solltest, sprich mich einfach an. Aber ich bin sicher, dass Du das schaffst – soooo unbegabt bist Du ja wirklich nicht ;-)

  3. Sehr interessanter Beitrag.
    War froh, dass ich sogar Paint.NET darin wiedergefunden habe, das ist mein liebstes Spielzeug was rumbasteln an Logos&Co angeht.
    Mein Header wurde auch schon einige Male ĂŒberarbeitet, bin aber jetzt eventuell bei einer festen Variante angekommen, mal schaun.
    Danke jedenfalls fĂŒr die ErklĂ€rungen,
    angenehmen Dienstag,
    Alex

    • Hallo Alex, prima, dass Dir der Beitrag gefĂ€llt. Normalerweise hĂ€tte ich noch mehr dazu geschrieben, aber dann wĂ€re das in eine Diplomarbeit ausgeartet :-) Denn es gibt so viele Aspekte, die man in diesem Zusammenhang erklĂ€ren könnte…

      • Hey Martin,
        genau das hatte ich mich auch schon gefragt: wo fĂ€ngt man an bei dem Thema, wo hört man auf. Du hast aber einen guten Weg gefunden, denn es ist informativ, gut erklĂ€rt und… es ist noch nicht zu einer Diplomarbeit ausgeartet! ;)
        WĂŒnsche allen einen angenehmen Mittwoch,
        Alex

      • Das Schwierige daran ist, alles so verstĂ€ndlich wie möglich zu erklĂ€ren und sich auf das Notwendige zu beschrĂ€nken. Die Leute sollen also bescheid wissen und trotzdem kann man nicht in die Tiefe gehen, so, wie man das vielleicht möchte.

        Aber scheint ja irgendwie gelungen zu sein :-)

      • Martin, das hast du hinbekommen! :)

  4. plerzelwupp

    Es ist nicht wirklich ein Problem, ein Logo auszutauschen. I.d.R. sind sie in der stylesheet (in selteneren FĂ€llen direkt im Header) verlinkt. Die Logo-Datei (jpg oder png, etc)muss einfach ausgetauscht werden. Dabei ist zu beachten, dass die GrĂ¶ĂŸe des Logos mit der GrĂ¶ĂŸe des alten logos ĂŒbereinstimmt – ansonsten muss wirklich ein bisschen gebastelt werden.

    FĂŒr’s Erste empfehle ich, die Formate beizubehalten.

    Viele grĂŒĂŸe aus Hongkong und nochmals vielen Dank fĂŒr den Artikel.

    Oliver

  5. Oliver, nichts zu danken :-) Hat viel Spaß gemacht, ihn zu schreiben.

  6. Ein toller Beitrag keine Frage :)
    Super rĂŒbergebracht und sehr interessant!

  7. Bei printfolien.de bedruckte Folien online kalkulieren und bestellen

Trackbacks/Pingbacks

  1. Well, I’m back - Gastartikel, Urlaubsvertretung, Google, Sitelinks, konfigurieren - Plerzelwupps Erfahrungen - [...] Martin (Loft 75): Weihnachten, Ostern, Sommer, Herbst und Winter. KaufhĂ€user, GeschĂ€fte und große Internetseiten passen sich den Jahreszeiten an. …

Einen Kommentar schreiben